Fall­beispiel / Schwaben / Lkr. Lindau

Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau: Janssen Process Riss- und Scherbensanierung

Um punk­tuelle Repara­turen wie Rohrrisse und Scher­ben­bil­dung zu beheben, arbeit­en die Garten- und Tief­baube­triebe Lin­dau mit ein­er Meth­ode zur Riss- und Scher­ben­sanierung. Dabei wird Kun­stharz punk­t­ge­nau in die Schad­stelle injiziert. Der Vorteil des Ver­fahrens: Es wird nicht nur der Schaden selb­st, son­dern auch dessen Ursache behoben.

Die Garten- und Tief­baube­triebe Lin­dau set­zen bei der Reparatur bes­timmter Schä­den, wie stark­er Riss- und Scher­ben­bil­dung oder fehlen­den Rohrwandteilen, auf ein bewährtes Ver­fahren zur Riss- und Scher­ben­sanierung. Bei dieser graben­losen Meth­ode wer­den in zwei Schrit­ten nicht nur der Schä­den selb­st, son­dern häu­fig auch die Ursachen dauer­haft beseitigt:

Schritt 1: Reinigung

Als Vor­bere­itung der Reparatur muss die Schad­stelle durch eine Wasser­spülung gere­inigt werden.

Schritt 2: Sanierung mittels Injektion

Ein mit­tels Videokam­era fer­nges­teuert­er, auf­blas­bar­er 3-Kam­mern-Träger wird an der Schad­stelle posi­tion­iert. Die äußeren bei­den Kam­mern des Trägers wer­den aufge­blasen und dicht­en so die Schad­stelle ab. Die mit­tlere Kam­mer ist mit einem speziellen Kun­stharz gefüllt, welch­es punk­t­ge­nau in die Schad­stelle injiziert wird. Das Harz dringt durch die Schad­stelle von innen an die Außen­wand des Rohres, härtet dort aus und dichtet es so von außen ab. Auf diese Weise kann das Altrohr wieder­hergestellt wer­den ohne seine Dimen­sion zu verkleinern. 

Mith­il­fe des Kun­stharzes wer­den Hohlräume ver­füllt und die Bet­tung des Rohres gle­ichzeit­ig sta­bil­isiert. Wurzelein­wuchs, Ex- und Infil­tra­tion sowie das Entste­hen neuer Hohlräume kön­nen so ver­hin­dert wer­den. Die Reparatur erfol­gt unab­hängig von der Lage und Größe des Kanal­rohres. Inner­halb weniger Minuten ist das Harz aus­ge­härtet und der auf­blas­bare Träger kann abge­zo­gen werden. 

Das Ver­fahren kann bei laufen­d­em Betrieb durchge­führt wer­den, da der Träger über einen Durch­lass ver­fügt. Der Straßen­verkehr wird nur min­i­mal beeinträchtigt.

Garten- und Tief­baube­triebe Lindau
System
Abwasser
Regierungsbezirk
Schwaben
Landkreis
Lindau
Länge des öffentlichen Abwassernetzes
240 km
Kon­takt für Rückfragen
Ansprechperson
Hans Schupp
Telefonnummer
08382 9641-431
E-Mail
hans.schupp@lindau.de

Sie wollen bei der Kampagne dabei sein?

Bestellen Sie Werbe­mit­tel, teilen Sie mit uns Ihre Erfahrun­gen oder nen­nen Sie uns geeignete Veranstaltungen.