Die Net­ze sanieren

Altes Rohr – Neues Rohr: Zeit für die Sanierung?

Für die Sanierung bzw. Erneuerung von Leitun­gen, gibt es — abhängig von den Randbe­din­gun­gen — unter­schiedliche Möglichkeit­en: Entwed­er man gräbt den Boden auf und legt das gesamte Rohr frei oder man set­zt auf ein graben­los­es Verfahren.

Wann ist es Zeit für die Sanierung?

Keine Leitung hält ewig. Irgend­wann ist der Zeit­punkt für eine Sanierung oder Erneuerung gekom­men. Der richtige Sanierungszeit­punkt hängt von vie­len Fak­toren ab.

  • Zus­tand prüfen und beurteilen: Wer sein Netz im Blick hat und dessen Zus­tand ken­nt, kann den richti­gen Zeit­punkt für eine Sanierung leichter ermitteln.
  • Aus­fall­wahrschein­lichkeit berech­nen: Auch mith­il­fe von Sta­tis­tiken lässt sich abschätzen, wann mit gröberen Schä­den von gewis­sen Leitungstypen zu rech­nen ist.
  • Syn­ergieef­fek­te nutzen: Wenn beispiel­sweise die Straße erneuert wird, kann es sin­nvoll sein, im Zuge der Grabungsar­beit­en auch Kanal- und Trinkwasser­leitun­gen in diesem Abschnitt gle­ich zu sanieren.

Hinauszögern kostet! Wer den richtigen Zeitpunkt für eine Sanierung verpasst, riskiert Schäden an der Leitung und an Straßen.

Die klassische Baustelle

Bei der offe­nen Bauweise wird der Boden aufge­graben, um ans Rohr zu gelan­gen. Das ist dann sin­nvoll, wenn das ganze Rohr aus­ge­tauscht wer­den muss und die Ober­fläche mit geringem Aufwand wieder­hergestellt wer­den kann (z.B. bei ein­er Wiese). Auch wenn im betrof­fe­nen Leitungsab­schnitt sehr viele Anschlüsse liegen, kann es notwendig sein, die Leitung für die Sanierung kom­plett freizulegen.

Unterirdisch sanieren

Wenn das Rohr nur an einzel­nen Stellen beschädigt ist oder in einem dicht ver­baut­en bzw. schw­er zugänglichen Gebi­et liegt, gibt es heutzu­tage ver­schiedene tech­nis­che Möglichkeit­en, um das Rohr von innen zu sanieren. So sind oft keine großen offe­nen Baustellen mehr nötig.

Rechtzeitig prüfen und sanieren

Wer den richti­gen Zeit­punkt für eine Sanierung ver­passt, riskiert Schä­den an der Leitung, an Straßen und Gebäu­den. Dann fall­en plöt­zlich hohe Gesamtkosten für Repara­turen und Erneuerung an, was zu einem deut­lichen Gebühre­nanstieg für die Bevölkerung führen kann! Außer­dem bedeuten plöt­zlich notwendi­ge Sofort­maß­nah­men in der Regel höhere Baukosten und Behin­derun­gen durch außer­plan­mäßige Baustellen.

Hier geht’s weit­er: Unsere Rohre — unsere Verantwortung