Fall­beispiel / Ober­franken / Lkr. Coburg

Stadtwerke Rödental: Bewusstseinskampagne für das Trinkwassernetz

Die Stadtwerke Röden­tal gehen sys­tem­a­tisch an die Sanierung und Erneuerung des städtis­chen Trinkwasser­net­zes. Und die zahlre­ichen kün­fti­gen Investi­tio­nen führen auch zu ein­er Anhebung des Wasser­preis­es. Deswe­gen betrieben die Kom­mu­nal­be­triebe schon vor­ab eine Kam­pagne zur Infor­ma­tion und Ein­bindung der Bevölkerung. 

Das Trinkwasser­leitungsnetz der Stadt Röden­tal ist in den let­zten Jahrzehn­ten vor dem Hin­ter­grund zahlre­ich­er Sied­lungser­weiterun­gen kon­tinuier­lich auf eine Länge von 200 Kilo­me­tern, ein­schließlich der Hau­san­schlus­sleitun­gen, angewach­sen und ver­sorgt rund 13.200 Ein­wohn­er.

Jahre­lang wurde nur fall­weise saniert. Nun geht man bei den Stadtwerken flächig in die Sanierung und Instand­hal­tung dieses Net­zes. Damit ver­bun­den ist auch eine Anhebung der Gebühren, denn die zahlre­ichen Investi­tio­nen müssen entsprechend finanziert wer­den. Aus diesem Grund startete man in Röden­tal schon vorauss­chauend eine Kam­pagne, um die Unter­stützung der Bevölkerung für die Leis­tun­gen der Wasserver­sorgung zu gewinnen. 

Jedes Kind ist einmal zu Besuch

In Zusam­me­nar­beit mit Schulen und Kindergärten soll es in Röden­tal keine Bil­dungskar­riere mehr ohne Besuch des Wasser­w­erks und der Kläran­lage geben – wie passend im The­ma Kreis­lauf des Wassers“. Die Anla­gen der Stadtwerke soll von jedem Kind ein­mal in der Schulzeit beziehungsweise im Kinder­garten beim Wan­dertag besucht und erkun­det wer­den.

Par­al­lel dazu wer­den auch Besuche für Erwach­sene forciert: egal ob Wan­der­grup­pen, der Lions Club, der Bund der Selb­st­ständi­gen, poli­tis­che Parteien und Andere; zahlre­iche Grup­pen machen sich vor Ort ein Bild von den Leis­tun­gen und Notwendigkeit­en der Wassergewin­nung und der -verteilung.

Abgerun­det wer­den die Kom­mu­nika­tion­sak­tiv­itäten mit ein­er Serie von Bericht­en im Nachricht­en­blatt Albert“ der Stadt Röden­tal, zahlre­ichen Infor­ma­tio­nen auf der Web­site der Stadtwerke und der laufend­en per­sön­lichen Beant­wor­tung von Anfra­gen, per E-Mail oder auch tele­fonisch. Inzwis­chen haben sich diese Kom­mu­nika­tion­sar­beit­en ver­stetigt und wer­den im laufend­en Betrieb fort­ge­führt. Oft kommt es vor, dass Ver­anstal­tun­gen von 45 Minuten Dauer ange­fragt wer­den und nach zweiein­halb Stun­den immer noch Fra­gen aus dem Pub­likum gestellt werden.

Das große Inter­esse führen die Stadtwerke auch auf die beim Besuch inten­siv erlebte Verbindung zwis­chen der uns umgeben­den Natur, repräsen­tiert durch das Trinkwass­er, und unser­er eige­nen physis­chen Exis­tenz zurück, denn let­ztlich beste­ht unser Kör­p­er zu 70 Prozent aus Wasser!

Mein per­sön­lich schön­stes Erleb­nis war die Frage eines kleinen Mäd­chens, wie lange denn das Wass­er von unseren Brun­nen bis in den Wasser­hahn ihrer Küche unter­wegs sei. Ich über­legte kurz und schätzte dann: Es dürften unge­fähr drei Tage sein!´ Gle­ichzeit­ig wurde mir selb­st bewusst, wie eng wir alle mit Mut­ter Natur ver­bun­den sind.” 

Michael Eckardt, Geschäftsführer Stadtwerke Rödental
Stadtwerke Röden­tal
System
Abwasser und Trinkwasser
Regierungsbezirk
Oberfranken
Landkreis
Coburg
Länge des öffentlichen Abwassernetzes
150 km
Länge des öffentlichen Trinkwassernetzes
200 km
Anzahl der angeschlossenen Einwohner
13.200

Testen Sie Ihr Wissen im Quiz

Testen Sie spielerisch Ihr Wis­sen über Leitungsnetze!