Fall­beispiel / Ober­franken / Lkr. Coburg

Leitungs- und Straßenerneuerung in einer gemeinsamen Baustelle bringt 30 Prozent Ersparnis

Der Land­kreis Coburg und die Stadtwerke Röden­tal haben Straßen­erneuerung und die Erneuerung der Leitun­gen darunter in ein­er gemein­samen Baustelle umge­set­zt. Son­st oft schwierige Schnittstellen und Risiken in Pla­nung und Bauaus­führung kon­nten so ver­mieden und eine Erspar­nis von rund 30 Prozent erzielt werden. 

Die Stadtwerke Röden­tal arbeit­en an der Erneuerung des Trink- und Abwasser­net­zes. Die dabei nöti­gen Bau­maß­nah­men kön­nen auch in Zusam­me­nar­beit mit anderen Bau­vorhaben wie ein­er Straßen­sanierung real­isiert wer­den.
Ein Muster­beispiel dafür stellt die Zusam­me­nar­beit mit dem Land­kreis Coburg bei ein­er Straßen­sanierung dar: Der Land­kreis wollte näm­lich im Röden­taler Stadt­teil Unter­wohls­bach eine Kreis­straße auf ein­er Länge von 800 Metern erneuern. Für die Stadtwerke bot sich somit die Gele­gen­heit dort auch gle­ich die Abwass­er- und Trinkwasser­leitun­gen neu zu ver­legen.

Daraus ent­stand ein gemein­sames Baupro­jekt mit einem Pro­jek­t­team unter der Leitung des Land­kreis­es. Es wur­den von bei­den Seit­en ein gemein­samer Plan­er und auch eine gemein­same Bau­fir­ma mit der Durch­führung der Maß­nah­men beauf­tragt. So kon­nten alle schwieri­gen Schnittstellen zwis­chen den unter­schiedlichen Vorhaben bei Pla­nung und Bauaus­führung in einem Gesamtvorhaben ver­mieden wer­den.

Umge­set­zt wur­den in Summe:

  • die Erneuerung der Kreisstraße, 
  • neuer Kanal,
  • neue Trinkwasser­leitun­gen,
  • neue Leitun­gen für Nieder­span­nung und Straßenbeleuchtung, 
  • sowie der Ein­bau von Leer­rohren für den späteren Bre­it­ban­daus­bau (fttb).

Für die Gesamtkosten ergaben sich unter dem Strich Einsparun­gen von gut 30 Prozent durch das gemein­same Baupro­jekt und eine sat­te Min­derung der Risiken. Hät­ten die Stadtwerke die Leitun­gen zu einem späteren Zeit­punkt erneuert, so wäre nicht nur dieser Kosten­vorteil wegge­fall­en, son­dern auch noch die Kosten für das Auf­brechen und Wieder­her­stellen der Straße hinzugekom­men, was zu ein­er wesentlichen Ver­teuerung geführt hätte.

In Unter­wohls­bach haben wir im Zuge ein­er Straßen­sanierung auch die Leitun­gen darunter erneuern kön­nen – in einem gemein­samen Bau­vorhaben mit dem Land­kreis. Ein Pro­jek­t­team, ein Plan­er, eine Bau­fir­ma! Das war das Erfolgsgeheimnis.” 

Michael Eckardt, Geschäftsführer Stadtwerke Rödental
Stadtwerke Röden­tal
System
Abwasser und Trinkwasser
Regierungsbezirk
Oberfranken
Landkreis
Coburg
Länge des öffentlichen Abwassernetzes
150 km
Länge des öffentlichen Trinkwassernetzes
200 km
Anzahl der angeschlossenen Einwohner
13.200

Testen Sie Ihr Wissen im Quiz

Testen Sie spielerisch Ihr Wis­sen über Leitungsnetze!