Fall­beispiel / Ober­franken / Lkr. Coburg

Leitungs- und Straßenerneuerung in einer gemeinsamen Baustelle bringt 30 Prozent Ersparnis

Der Land­kreis Coburg und die Stadtwerke Röden­tal haben Straßen­erneuerung und die Erneuerung der Leitun­gen darunter in ein­er gemein­samen Baustelle umge­set­zt. Son­st oft schwierige Schnittstellen und Risiken in Pla­nung und Bauaus­führung kon­nten so ver­mieden und eine Erspar­nis von rund 30 Prozent erzielt werden. 

Die Stadtwerke Röden­tal arbeit­en an der Erneuerung des Trink- und Abwasser­net­zes. Die dabei nöti­gen Bau­maß­nah­men kön­nen auch in Zusam­me­nar­beit mit anderen Bau­vorhaben wie ein­er Straßen­sanierung real­isiert wer­den.
Ein Muster­beispiel dafür stellt die Zusam­me­nar­beit mit dem Land­kreis Coburg bei ein­er Straßen­sanierung dar: Der Land­kreis wollte näm­lich im Röden­taler Stadt­teil Unter­wohls­bach eine Kreis­straße auf ein­er Länge von 800 Metern erneuern. Für die Stadtwerke bot sich somit die Gele­gen­heit dort auch gle­ich die Abwass­er- und Trinkwasser­leitun­gen neu zu ver­legen.

Daraus ent­stand ein gemein­sames Baupro­jekt mit einem Pro­jek­t­team unter der Leitung des Land­kreis­es. Es wur­den von bei­den Seit­en ein gemein­samer Plan­er und auch eine gemein­same Bau­fir­ma mit der Durch­führung der Maß­nah­men beauf­tragt. So kon­nten alle schwieri­gen Schnittstellen zwis­chen den unter­schiedlichen Vorhaben bei Pla­nung und Bauaus­führung in einem Gesamtvorhaben ver­mieden wer­den.

Umge­set­zt wur­den in Summe:

  • die Erneuerung der Kreisstraße, 
  • neuer Kanal,
  • neue Trinkwasser­leitun­gen,
  • neue Leitun­gen für Nieder­span­nung und Straßenbeleuchtung, 
  • sowie der Ein­bau von Leer­rohren für den späteren Bre­it­ban­daus­bau (fttb).

Für die Gesamtkosten ergaben sich unter dem Strich Einsparun­gen von gut 30 Prozent durch das gemein­same Baupro­jekt und eine sat­te Min­derung der Risiken. Hät­ten die Stadtwerke die Leitun­gen zu einem späteren Zeit­punkt erneuert, so wäre nicht nur dieser Kosten­vorteil wegge­fall­en, son­dern auch noch die Kosten für das Auf­brechen und Wieder­her­stellen der Straße hinzugekom­men, was zu ein­er wesentlichen Ver­teuerung geführt hätte.

In Unter­wohls­bach haben wir im Zuge ein­er Straßen­sanierung auch die Leitun­gen darunter erneuern kön­nen – in einem gemein­samen Bau­vorhaben mit dem Land­kreis. Ein Pro­jek­t­team, ein Plan­er, eine Bau­fir­ma! Das war das Erfolgsgeheimnis.” 

Michael Eckardt, Geschäftsführer Stadtwerke Rödental
Stadtwerke Röden­tal
System
Abwasser und Trinkwasser
Regierungsbezirk
Oberfranken
Landkreis
Coburg
Länge des öffentlichen Abwassernetzes
150 km
Länge des öffentlichen Trinkwassernetzes
200 km
Anzahl der angeschlossenen Einwohner
13.200

Testen Sie Ihr Experten-Wissen

Experten haben die Chance, einen Well­ness-Aufen­thalt in Bay­ern zu gewinnen.