Fall­beispiel / Mit­tel­franken / Lkr. Erlangen

Erlangen: Großbaustelle unter der Autobahn

Mit­ten in Erlan­gen, direkt unter der Auto­bahn A 73, ver­läuft der Haupt­sam­melka­nal der Stadt. Bei ein­er Inspek­tion wur­den mehrere Risse fest­gestellt. Eine große Sanierung mit­tels Kurzrohrlin­ing“ ste­ht an. 

Der größte Kanal Erlan­gens hat das Ende sein­er Nutzungs­dauer erre­icht. Der rund 2.500 Meter lange Haupt­sam­melka­nal, der 1957 erbaut wurde, ver­läuft direkt unter der viel­be­fahre­nen Auto­bahn A73 im his­torischen Ludwigskanal.

Im Jahr 2016 wurde das Bauw­erk aufwändig mit High-Tech-Meth­o­d­en unter­sucht. Mit­tels mod­ern­er 3D-Messtech­nik wurde der Kanal ver­messen. Mit Kanalka­m­eras wurde der Zus­tand doku­men­tiert. Der Kanal wurde auch auf seine Sta­tik geprüft. Dabei stell­ten die Experten mehrere Risse fest, aus denen Abwass­er in den Unter­grund gelan­gen kann. Darüber hin­aus gefährde­ten die Risse die Tragfähigkeit der Kon­struk­tion aus den 1950er Jahren.


Sanierung mit "Kurzrohren"

Eine Sanierung war drin­gend notwendig. Die Entwässerungs­be­triebe der Stadt Erlan­gen entwick­el­ten ein Sanierungskonzept. Um das richtige Ver­fahren für die Sanierung zu find­en, müssen viele Fak­toren berück­sichtigt wer­den. Der betrof­fene Kanal liegt unter der viel befahre­nen Auto­bahn. Ein Sanierungsver­fahren, das den Autoverkehr möglichst wenig behin­dert, wurde gesucht. Schlussendlich entsch­ied man sich für die Sanierung mit­tels Kurzrohr-Lin­ing”.

Kurzrohr Relning

Die Einzel­rohre wer­den im Schacht oder in der Bau­grube ver­bun­den. Um die neuen Rohre im alten Rohr zu fix­ieren, wird der Zwis­chen­raum mit Zement­mör­tel gefüllt. Die neuen Rohre sind beson­ders tragfähig – ein wichtiges Kri­teri­um für den durch den Verkehr an der Ober­fläche stark belasteten Kanal.

Möglichst wenig Stau

Gebaut wird haupt­säch­lich in den zwei Win­ter­hal­b­jahren 2018/2019 und 2019/2020. Dafür müssen ins­ge­samt vier Bau­gruben auf der A73 ein­gerichtet wer­den, wo nach und nach rund 1.000 Rohrele­mente in den alten Samm­ler einge­bracht und verdämmt wer­den. Ein Sat­telschlep­per kann vier bis sechs Kurzrohre trans­portieren – das bedeutet, dass rund 200 Trans­port­fahrten erforder­lich sind. Die Anliefer­ung der Rohre erfol­gt Just in Time“– d.h. sie wer­den erst dann geliefert, wenn sie auch tat­säch­lich gebraucht werden.

Mit der Auto­bah­ndi­rek­tion wurde vere­in­bart, dass während der Sanierungsar­beit­en drei Spuren in Rich­tung Süden und zwei Spuren in Rich­tung Nor­den für den Verkehr zur Ver­fü­gung ste­hen. Voraus­sichtlich­es Ende der Sanierung ist Novem­ber 2020. Der dann sanierte Haupt­samm­ler soll laut Pla­nungsin­ge­nieur eine Lebens­dauer von 60 bis 80 Jahren haben. 

Für die Sanierung der Abwass­er-Hauptschla­gad­er Erlan­gens” muss die Stadt tief in die Tasche greifen. Laut Entwurf­s­pla­nung belaufen sich die Gesamtkosten auf ca. 14 Mil­lio­nen Euro.


Erlan­gen
System
Abwasser
Regierungsbezirk
Mittelfranken
Landkreis
Erlangen
Länge des öffentlichen Abwassernetzes
400 km
Anzahl der angeschlossenen Einwohner
112.000

Testen Sie Ihr Experten-Wissen

Experten haben die Chance, einen Well­ness-Aufen­thalt in Bay­ern zu gewinnen.