Fall­beispiel / Mit­tel­franken / Lkr. Nürn­berg­er Land

Hersbrucker Energie- und Wasserversorgungs GmbH: Kosteneinsparung durch Zertifizieren und Vergleichen

Die Hers­bruck­er Energie- und Wasserver­sorgungs GmbH (HEWA) nimmt laufend am Branchen­ver­gle­ich, dem bay­erischen Bench­mark­ing Pro­jekt in der Wasserver­sorgung (EffWB), mit anderen Wasserver­sorg­ern teil und wurde so auf ihre ver­gle­ich­sweise höheren Energiekosten aufmerk­sam. Durch die Neuaus­rich­tung des bish­eri­gen Gewin­nungs- und Verteilungskonzeptes, kon­nte der Stromver­brauch um 170.000 kWh pro Jahr gesenkt wer­den – eine Erspar­nis von jährlich rund 35.000 Euro, die auch im Inter­esse der Hers­bruck­er Bürg­erin­nen und Bürg­er liegt. 

"Lernen vom Besten"

Die HEWA ist ein­er jen­er Ver­sorg­er, der seit Beginn im Jahr 2000 regelmäßig am bay­erischen Bench­mark­ing-Pro­jekt in der Wasserver­sorgung teil­nimmt und sich darüber hin­aus zusät­zlich als Betrieb zer­ti­fizieren lässt (z.B. Energie­m­an­age­ment DINS ISO 50001). Solche Ver­gle­iche sich­ern die Qual­ität und Effizienz der Ver­sorgung, da Verbesserungspo­ten­tiale fest­gestellt und betriebliche Maß­nah­men abgeleit­et wer­den können. 

Die Ein­führung von Man­age­mentsys­te­men (z.B. Energie­m­an­age­ment oder Tech­nis­ches-Sicher­heits-Man­age­ment) und die anschließende Zer­ti­fizierung war eine Kon­se­quenz aus den Ergeb­nis­sen des Branchen­ver­gle­ichs an. Dort wurde deut­lich, wo und wie genau man als Betrieb anset­zen muss, um Opti­mierungspoten­ziale zu real­isieren. Durch die Auswer­tung der Trend­ver­läufe von Kenn­zahlen wurde die HEWA auf zu hohe Energiekosten aufmerksam.

Im HEWA-Ver­sorgungs­ge­bi­et war der Energie­ver­brauch pro gefördertem und verteil­tem Kubik­me­ter auf Grund der bergi­gen Land­schaft und der Nutzung von Tief­brun­nen, Druck­er­höhungsan­la­gen sowie mehrerer Hochbe­häl­ter über Jahre hin­weg kon­stant gle­ich hoch. Der Ver­gle­ich mit anderen Betrieben machte uns vor allem deut­lich, dass wir uns drin­gend auch mit dem Energiebere­ich auseinan­der­set­zen müssen.” 

Dipl.-Kfm. Harald Kiesl, Geschäftsführer der HEWA

Ein erster Schritt, dieser Prob­lematik ent­ge­gen­zuwirken, war die Ein­führung eines Energie­m­an­age­mentsys­tem nach DIN ISO 50001 und anschließen­der Zer­ti­fizierung. Im Zuge dessen wurde nun auch der Energie­ver­brauch jed­er einzel­nen Wassergewin­nungs-, Auf­bere­itungs- und Druck­er­höhungsan­lage konkret erfasst und analysiert. Das Ergeb­nis: Durch die Neustruk­turierung der Nutzung von Gewin­nungsan­la­gen – ver­stärk­te Nutzung von ober­flächen­na­hem Wass­er und reduzierte Nutzung von Tief­brun­nen – und die damit ver­bun­dene, verän­derte Nutzung von Hochbe­häl­tern und Druck­er­höhungsan­la­gen, kon­nte die HEWA in den let­zten drei Jahren, seit Ein­führung ca. 26 Prozent oder 170.000 kWh Strom pro Jahr eins­paren. Bei einem Preis von 20 Cent pro Kilo­wattstunde ergibt sich so eine Kosten­erspar­nis von 35.000 Euro allein im Energiebere­ich. Das zeigt deut­lich: Ver­gle­ichen und Zer­ti­fizieren zahlt sich aus!

Die HEWA, ein­er der ersten Teil­nehmer an solchen Branchen­ver­gle­ichen, kon­nte sei­ther die eige­nen Leis­tun­gen in den Bere­ichen Effizienz, Ver­sorgungssicher­heit, Ver­sorgungsqual­ität, Nach­haltigkeit und Kun­denser­vice opti­mieren. Die Dat­en aus dem Bench­mark­ing stellen auch eine wichtige Grund­lage für die Pla­nung von Erneuerungs­maß­nah­men im Netz dar. Gle­ichzeit­ig erhöht die effiziente wirtschaftliche Führung eines Ver­sorgung­sun­ternehmens auch den Spiel­raum für solche Zukunftsinvestitionen.

Mehr zum The­ma Finanzierung und Gebühren”.

In den vie­len Jahren der aktiv­en Teil­nahme am bay­erischen Bench­mark­ing Pro­jekt EffWB kon­nten zahlre­iche kleine und große Verbesserun­gen abgeleit­et und umge­set­zt wer­den. Eine der größten Verbesserun­gen kon­nten wir im Energiebere­ich erzielen.” 

Dipl.-Kfm. Harald Kiesl, Geschäftsführer der HEWA
HEWA GmbH
System
Trinkwasser
Regierungsbezirk
Mittelfranken
Landkreis
Hersbruck
Länge der öffentlichen Trinkwasserleitung
151 km
Anzahl der angeschlossenen Einwohner
12.800
Kon­takt für Rückfragen
Kontaktperson
Dipl.-Kfm. Harald Kiesl, Geschäftsführer
Telefonnummer
09151 8197122
E-Mail
geschaeftsfuehrung@hewagmbh.de

Sie wollen bei der Kampagne dabei sein?

Bestellen Sie Werbe­mit­tel, teilen Sie mit uns Ihre Erfahrun­gen oder nen­nen Sie uns geeignete Veranstaltungen.