Fall­beispiel / Ober­bay­ern / Lkr. Lands­berg am Lech

Ammerseewerke: ISS – Integrale Sanierungs-Strategie für Abwasser-Pumpwerke

Die Ammerseew­erke nutzen ein neues Instru­ment zur nach­halti­gen Sanierung der Abwasser-Infrastruktur.

Im Zuge der Sanierung der Sam­mel- und Ort­skanäle des Ammersee-West-Ufers stellte sich auch die Frage, welche Instand­hal­tungs- bzw. Opti­mierungs­maß­nah­men für die 37 Mis­chwass­er-Pump­w­erke getrof­fen wer­den soll­ten. Die Ver­ant­wortlichen der Ammerseew­erke wollen dabei von Energieop­ti­mierung über Betriebs- und Arbeitssicher­heit bis hin zur Berück­sich­ti­gung ver­füg­bar­er Finanzmit­tel viele Aspek­te berück­sichtigt wissen. 

Dazu wurde die Inte­grale Sanierungs-Strate­gie“ (ISS) entwick­elt. Diese basiert auf objek­tiv­en Beurteilungskri­te­rien von Einzelschä­den, die durch einen neu entwick­el­ten Algo­rith­mus bew­ertet wer­den. Die Schä­den jed­er Pump­sta­tion kön­nen ein­ge­ord­net wer­den. Jed­er Schaden wird objek­tiv bew­ertet und die Dringlichkeit zur Behe­bung wird transparent. 

Alle Bew­er­tungskri­te­rien wer­den im For­mat ein­er Tabel­lenkalku­la­tion zusam­menge­fasst. Das Ergeb­nis führt zu ein­er Pri­or­itäten­liste mit Angabe von Art und Umfang notwendi­ger Sanierungsar­beit­en. Zum einen kon­nten durch das ISS die unmit­tel­bar erforder­lichen Sanierungs­maß­nah­men für die 37 Pump­sta­tion der Ammerseew­erke her­aus­gear­beit­et wer­den, die Ziele der Arbeits- und Betrieb­ssicher­heit sowie auch den langfristi­gen Erhalt der bau- und maschi­nen­tech­nis­chen Sub­stanz ver­fol­gen. Gle­ichzeit­ig wur­den aber auch Maß­nah­men iden­ti­fiziert, die erst zu einem späteren Zeit­punkt umge­set­zt wer­den kön­nen. So wird es möglich sein, für ver­gle­ich­sweise geringe Investi­tio­nen die Gesamtheit der Pump­sta­tio­nen der Ammerseew­erke effek­tiv und nach­haltig zu sanieren. 

Trotz des prak­tik­ablen Bew­er­tungsin­stru­ments der ISS ist für die Bew­er­tung der Schä­den und die Ableitung von Sanierungs­maß­nah­men der Ein­satz von fachkundi­gen Bauin­ge­nieuren uner­lässlich. Mit ISS wird der Umfang und die Pri­or­isierung der Maß­nah­men jedoch auf eine objek­tive Basis gestellt. Außer­dem erlaubt das Sys­tem eine gesamtheitliche Betrachtung.

Ammerseew­erke
System
Abwasser
Regierungsbezirk
Oberbayern
Landkreis
Landsberg am Lech
Länge des öffentlichen Abwassernetzes
ca. 400 km
Anzahl der angeschlossenen Einwohner
28.400
Kon­takt für Rückfragen
Kontaktperson
Manfred Schmid, Vorstand Ammerseewerke
Telefonnummer
08143 99258-11
E-Mail
schmid@ammerseewerke.de
Website
www.ammerseewerke.de

Sie wollen bei der Kampagne dabei sein?

Bestellen Sie Werbe­mit­tel, teilen Sie mit uns Ihre Erfahrun­gen oder nen­nen Sie uns geeignete Veranstaltungen.