Das war der "Schau auf die Rohre"-Aktionstag am Chiemsee (Oberbayern) am 26. Juni 2019

Die lan­desweit­en Aktion­stage der Ini­tia­tive​“Schau auf die Rohre” sind eine Kom­bi­na­tion aus lokalem Medi­en­event und Infor­ma­tionsver­anstal­tung für die Bevölkerung und holen Beispiele zur Instand­hal­tung von Trinkwass­er- und Abwasser­leitun­gen vor den Vorhang. Am 26. Juni 2019 fand die Ver­anstal­tung im Gemein­de­haus Greimhart­ing in Rim­st­ing am Chiem­see (Ober­bay­ern) statt.

Für den Schau auf die Rohre”-Aktionstag in Rim­st­ing am Chiem­see wurde ein groß angelegter öffentlich­er Schaube­trieb Leitungssanierung zum Anfassen” organ­isiert. Mehr als 50 Schüler/​innen wur­den von Chris­tine Ehren­hu­ber (tat­wort) gemein­sam mit Gast­ge­ber Chris­t­ian Fre­und (Umwelt- und Abwasserver­band Chiem­see) und Sepp Häusler (Stadtwerke Rosen­heim) durch die unter­schiedlichen Sta­tio­nen zur Trinkwasserver­sorgung und Abwasser­entsorgung geführt. 

Im Rah­men der Führung wurde den Kindern umfassende Infor­ma­tio­nen zu Schä­den sowie Prü­fungs- und Sanierungs­maß­nah­men näher gebracht. Live in Aktion gab es u.a. Kanal­ro­bot­er und eine Horch­dose zur Leck­a­geor­tung zu erleben. 

Im Anschluss bot ein Hin­ter­grundge­spräch mit Trägern und Part­nern der Kam­pagne nähere Infor­ma­tio­nen zur Kam­pagne, zur Sit­u­a­tion rund um die Leitungsnet­ze in Ober­bay­ern sowie aus­gewählte Beispiele aus der Praxis.

Pressefoto Schau Auf Die Rohre Chiemsee
Pressefoto "Schau auf die Rohre"-Veranstaltung am Chiemsee; von links nach rechts: Paul Geisenhofer, Wasserwirtschaftsamt Rosenheim; Sylva Orlamünde, Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz; Ann-Kathrin Behnisch, VBEW; Georg Hacher, Kommunalbetriebe Marquartstein; Thomas Weimann, Abwasser- und Umweltverband Chiemsee
Bild: © tatwort

Informationsveranstaltung

Am Nach­mit­tag wurde in ein­er Infor­ma­tionsver­anstal­tung für Bürgermeister/​innen und Betreiber von Trinkwass­er- und Abwasser­net­zen die Kam­pagne vorgestellt. Eine Podi­ums­diskus­sion mit Syl­va Orlamünde (StMUV), Prof. Wolf­gang Gün­thert (DWA Bay­ern), Georg Hacher (Kom­mu­nal­be­triebe Mar­quart­stein) und Anton Schmuck (Inge­nieur­büro Dip­pold & Gerold) wid­mete sich dem prak­tis­chen Erfahrungsaus­tausch zu unter­schiedlichen Fragestellungen:

  • Wann ist der richtige Zeit­punkt für eine Sanierung?
  • Wie nütze ich Syn­ergien in der kom­mu­nalen Infrastruktur?
  • Pla­nung und Umset­zung von Sanierungsmaßnahmen
  • Fra­gen der Finanzierung in der Leitungsinstandhaltung
  • Infor­ma­tion zur Härtefallförderung 
  • Unter­schiedliche Sanierungsver­fahren (Vor-/Nachteile)
  • Ein­bindung von Hausleitun­gen und Grundstücksentwässerung
  • Kom­mu­nika­tion hin zu Bürg­erin­nen und Bürgern
Down­loads Schau auf die Rohre”-Veranstaltung am Chiemsee