Informationsveranstaltung für Bürger/innen der Landkreise Dingolfing-Landau und Rottal-Inn

Was zur Net­zin­stand­hal­tung unter­nom­men wird und was Bürger/​innen dazu beitra­gen kön­nen, darüber informierte die Kam­pagne Schau auf die Rohre” am 19. Novem­ber 2019 in Zusam­me­nar­beit mit der Wasserver­sorgung Mit­tlere Vils, Oberes Koll­bach­tal und Rot­tal sowie der Ver­wal­tungs­ge­mein­schaft Falken­berg und dem Abwasserzweck­ver­band Mit­tlere Vils.

Bürgerveranstaltung: Trinkwasser- und Abwassernetze erhalten!

Zehn bis 15 Prozent aller Abwasserkanäle und Trinkwasser­leitun­gen in Bay­ern müssen in den kom­menden Jahren saniert wer­den. Son­st kön­nte eine Zunahme von Schä­den und Rohrbrüchen die Bürg­er unnötig belas­ten. Die bay­ern­weite Infor­ma­tion­skam­pagne Schau auf die Rohre” machte Sta­tion im Markt Reis­bach.

Führungen für Schulklassen und Erwachsene

Bei der Bürg­er­in­for­ma­tionsver­anstal­tun­gen wur­den untertags im Gasthaus Gschaider in Haber­skirchen Schü­ler­grup­pen der Grund­schule Falken­berg-Taufkirchen und der Max­imus-von-Imhof-Mit­telschule Reis­bach sowie die Bevölkerung über die Instand­hal­tung dieser wichti­gen kom­mu­nalen Infra­struk­tur informiert.


Informations- und Diskussionsveranstaltung

Ab 18:30 Uhr waren Bewohner/​innen der Land­kreise Din­golf­ing-Lan­dau und Rot­tal-Inn zur Infor­ma­tions- und Diskus­sionsver­anstal­tung für Bürger/​innen im Gasthaus Gschaider (Haber­skirchen) geladen. 

Reis­bachs Bürg­er­meis­ter Rolf-Peter Hol­zleit­ner und Bürg­er­meis­terin Anna Nagl (Falken­berg) gin­gen auf die Wichtigkeit der land­kreisüber­greifend­en Zusam­me­nar­beit beim The­ma Wass­er” ein. Die Ver­ant­wor­tung für den Schatz der Kom­munen” dürfe man nicht in pri­vate Hand geben.

Rain­er Ober­meier (tech­nis­ch­er Betrieb­sleit­er des Zweck­ver­ban­des Wasserver­sorgung Oberes Koll­bach­tal) stellte das regionale Trinkwasser­netz vor: 250 Kilo­me­ter Haupt­wasser­leitun­gen, 50 Kilo­me­ter Hau­san­schlus­sleitun­gen, unter­schiedliche Mate­ri­alien, und teil­weise Mate­ri­aler­mü­dun­gen. Deshalb habe man einen Fünf-Jahres-Plan für die Erneuerung erstellt. In den ver­gan­genen fünf Jahren wurde 4,9 Mil­lio­nen Euro in die Leitungserneuerung investiert, für 2020 sind weit­ere 1,5 Mil­lio­nen Euro vorgesehen.

Wolf­gang Weber (Geschäft­sleit­er Abwasserzweck­ver­band Mit­tlere Vils) stellte das Kanal­netz der vor. Es umfasst für die Gemein­den Reis­bach, Mark­lkofen und Fron­tenhausen 210 Kilo­me­ter. 5200 Anwe­sen und rund 14500 Ein­wohn­er sind angeschlossen, die Kläran­lage befind­et sich in Nieder­reis­bach. Von Juli 2016 bis Okto­ber 2018 hat man einen Gen­era­len­twässerungs­plan erstellt, Sanierungsvorschläge erar­beit­et. Rund 4,7 Mil­lio­nen Euro sind im Bere­ich Kanal­netz und Kläran­lage bere­its investiert wor­den, 2020 soll eine weit­ere Mil­lion aufge­bracht werden.